Stadt Norderstedt tritt Bündnis für Akzeptanz und Respekt Schleswig-Holstein bei

Stadt Norderstedt tritt Bündnis für Akzeptanz und Respekt Schleswig-Holstein bei – Familienminister Garg: Gemeinsam setzen wir ein Zeichen für Vielfalt

NORDERSTEDT. Familienminister Heiner Garg begrüßt heute (01.08.) die Stadt Norderstedt als neuen Partner im Bündnis für Akzeptanz und Respekt. Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder unterzeichnete die Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt. Im Juni hatte die Stadtvertretung Norderstedt den Beitritt mit großer Mehrheit beschlossen, um ein öffentliches, sichtbares Zeichen für die Gleichbehandlung und Anerkennung von vielfältigen sexuellen Identitäten zu setzen.

Minister Garg betont: „Ich freue mich über jedes neue Mitglied im Bündnis für Akzeptanz und Respekt. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen für Vielfalt und stehen für ein offenes und tolerantes Schleswig-Holstein, in dem ein Klima der gegenseitigen Wertschätzung und des Respekts herrscht.“

Das Bündnis ist Teil des Aktionsplans „Echte Vielfalt“, der 2014 im schleswig-holsteinischen Landtag beschlossen wurde. Mittlerweile haben über 30 Partner die Lübecker Erklärung unterzeichnet. Sie bilden zusammen ein breites gesellschaftliches Bündnis, das Rassismus, Gewalt, Hass und Intoleranz entgegentritt und die Akzeptanz sexuell und geschlechtlich unterschiedlicher Identitäten fördert.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Max Keldenich I Christian Kohl I Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein I Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431 988-5317 | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de | Medien-Informationen der Landesregierung finden Sie aktuell und archiviert im Internet unter www.schleswig-holstein.de | Das Ministerium finden Sie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/sozialministerium; www.facebook.com/Sozialministerium.SH oder www.twitter.com/sozmiSH